OrientierungsCENTRUM

Team QCW OrientierungsCENTRUMOrientieren – Motivieren – Begleiten nach diesen Prinzipien unterstützen wir Schüler*innen sowie Jugendliche und junge Erwachsene bei der Entwicklung ihrer persönlichen und beruflichen Lebensplanung. Unsere Angebote sind konkret und persönlich, Herausforderungen lösen wir gemeinsam.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen:

Wir führen seit 1993 berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen durch. In diesem Rahmen konnten bisher ca.1300 junge Menschen ihre persönlichen Kompetenzen in Bezug auf eine Ausbildungsreife überprüfen und erweitern.

Jugendliche, die ohne Schulabschluss die Schule verlassen oder noch nicht über die erforderliche Ausbildungsreife verfügen, haben im Rahmen der Maßnahme die Möglichkeit ihre schulischen Leistungen zu verbessern und sich in unterschiedlichen Berufsfeldern auszuprobieren. Ziel der Maßnahme ist die Aufnahme einer betrieblichen Ausbildung. Die Maßnahme wird gefördert von der Agentur für Arbeit.

Maßnahmen zur Berufseinstiegsbegleitung:

Beginnend mit einem bundesweiten Pilotprojekt an der Heinrich-Heine-Oberschule im Jahr 2009 erhielten wir die Möglichkeit, Schüler*innen ab Klasse 9 bis in die Ausbildung hinein sehr individuell zu begleiten. Heute führen wir diese Maßnahme an der Gesamtschule 3 durch. Bisher haben ca. 210 Jugendliche diese Begleitung in Anspruch genommen. Die Maßnahme wird gefördert durch die Agentur für Arbeit, in den letzten Jahren auch aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Aktivierungsmaßnahmen:

In niedrigschwelligen Angeboten werden Jugendliche und junge Erwachsene mit schwerwiegenden und multiplen Problemlagen durch handlungsorientiertes Lernen und sozialpädagogische Begleitung die Integration in Bildung, Ausbildung oder Arbeit ermöglicht. Eine Vielzahl von Projekten für diese Zielgruppe konnten wir in den vergangenen Jahren erfolgreich durchführen. Gefördert werden diese überwiegend durch das kommunale Jobcenter des Landkreises Oder-Spree.

Projekte und Programme zur beruflichen Orientierung für Schüler*innen:

Am 20.03.2006 kam erstmalig eine 8. Klasse der damaligen Heinrich-Heine-Oberschule in unser Haus zu einer Woche der praxisnahen Berufsorientierung. Die Schüler*innen konnten sich in unseren Werkstätten und Ausbildungsbereichen mit den Anforderungen an unterschiedliche Ausbildungsberufe bekannt machen und selbst praktisch tätig werden. Seitdem haben etwa 2400 Heranwachsende unterschiedlichster Schulformen in unterschiedlichen Klassenstufen die praxisnahe Berufsorientierung genutzt, um persönliche berufliche Vorstellungen zu entwickeln und diese mit realen Anforderungen verglichen. Die vielfältigen Projekte und Programme zur praxisnahen Berufsorientierung wurden und werden aus Mitteln des Bundes, der Agentur für Arbeit, des Landes Brandenburg und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ihre Ansprechpartnerin

QCW-Orientierungscenter-Ansprechpartner-Kuthner

Ich berate Sie gern zu allen Fragen rund um unser Orientierungsangebot.

Frau Ines Kuther

Telefon: 03364 37-5281

E-Mail: ines.kuther@qcw.de